Samosadillas

Samosas sind indische Kartoffelbällchen, die mit Gemüse gefüllt werden. Da das ziemlich aufwändig ist, hier eine einfachere Variante, die diese Methode mit mexikanischen Quesadillas kombiniert.

Zutaten

  • 750g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3cm Ingwer
  • 4 Weizentortillas
  • 200g Erbsen (TK)
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Cumin
  • 1/2 TL Cayenne Pfeffer
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung

  1. Kartoffeln in 1cm Würfel schneiden und Salzwasser kochen
  2. Zwiebel in kleine Würfel schneiden und den Knoblauch fein hacken (oder pressen)
  3. Ingwer reiben oder sehr fein hacken
  4. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin andünsten
  5. Den Knoblauch und den Ingwer hinzugeben und mitdünsten
  6. Die Gewürze hinzugeben, Hitze reduzieren und etwas anrösten
  7. Die Erbsen hinzugeben und ein wenig weich werden lassen
  8. Die Kartoffeln abgießen, wenn sie sich relativ leicht zerdrücken lassen
  9. In einer Schüssel die Kartoffeln und den Inhalt der Pfanne vermengen und dabei einige der Kartoffeln zerdrücken, damit eine „klebrige“ Masse entsteht
  10. Die Zitrone ausquetschen und den Saft zur Masse geben (in Schüben, zwischendurch probieren, ob es zu sauer wird)
  11. Zwei Weizentortillas auslegen und jeweils 3-4 EL der Masse auf jeweils eine Seite verteilen (etwas Rand freilassen)
  12. Die Tortillas zur Hälfte zusammenklappen und dann zwei davon in einer Pfanne auf mittlerer Hitze bräunen
  13. Nach 3-4 Minuten wenden
  14. Wenn die gewünschte Farbe erreicht ist, die Quesadillas herausnehmen und in die klassichen drei „Dreicke“ schneiden

Dazu eignet sich natürlich ein Dip. Guacamole geht, aber noch besser ist Sour Creme, Raita (indischer Joghurtdip mit Gurke und Knoblauch) bzw. Tsatsiki oder auch Frischkäse (ggf. mit etwas Chilisauce glattgerührt).